Wie funktioniert ein Benzinmotor?

Ein Benzinmotor, auch als Ottomotor bezeichnet, ist eine Art von Verbrennungsmotor, der Benzin als Kraftstoff verwendet, um mechanische Energie zu erzeugen. Hier ist eine grundlegende Beschreibung, wie ein Benzinmotor funktioniert:

  1. Ansaugtakt: Der Motor zieht Luft und Benzin in den Zylinder ein, indem sich der Kolben nach unten bewegt und ein Vakuum erzeugt. Das Einlassventil öffnet sich und ermöglicht so dem Luft-Benzin-Gemisch, in den Brennraum einzuströmen.
  2. Verdichtungstakt: Sobald der Kolben das untere Ende seiner Bewegung erreicht hat, schließen sich die Ventile, und der Kolben beginnt, sich wieder nach oben zu bewegen. Dabei wird das Luft-Benzin-Gemisch im Zylinder komprimiert.
  3. Arbeitstakt: Kurz bevor der Kolben das obere Ende seiner Bewegung erreicht, zündet die Zündkerze das komprimierte Luft-Benzin-Gemisch, das daraufhin explosionsartig verbrennt. Die entstehenden heißen Gase dehnen sich aus und drücken den Kolben mit großer Kraft nach unten, wodurch die Kurbelwelle in Bewegung gesetzt wird und mechanische Energie erzeugt wird.
  4. Ausstoßtakt: Nachdem der Kolben den unteren Punkt seiner Bewegung erreicht hat, öffnet sich das Auslassventil. Der Kolben bewegt sich wieder nach oben und drückt die verbrannten Gase (Abgase) aus dem Zylinder und in den Auspuff.

Dieser Vorgang wiederholt sich in jedem Zylinder des Motors mehrere Male pro Sekunde und treibt das Fahrzeug an. Benzinmotoren können je nach Anzahl der Zylinder und der Anordnung der Zylinder unterschiedliche Konstruktionen haben, z. B. Reihen-, V- oder Boxermotoren.